Go to Top

Allgemeine Informationen

Veranstalter

VISOR
Vienna School of Radiology
Christian Herold, Thomas Helbich, Christian Loewe
Am Gestade 1
1010 Wien

 

Veranstaltungsort

Börsensäle Wien
Zugang: Wipplingerstraße 34
1010 Wien

 

Wissenschaftliches Kommitee

Marius Mayerhöfer (Leitung): Pascal Baltzer, Ahmed Ba-Ssalamah, Dietrich Beitzke, Dominik Berzaczy, Julia Furtner-Srajer, Thomas Helbich, Christian Herold, Gregor Kasprian, Christian Loewe, Richard Nolz, Martina Scharitzer, Dietmar Tamandl

 

Anerkennung von DFP-Punkten

Die Veranstaltung wurde von der Österreichischen Ärztekammer mit 18 Diplomfortbildungspunkten (DFP) akkreditiert.

 

Organisation & Kongress Management

VISOR Office
Am Gestade 1
1010 Wien
Tel: 01/533 4064 935
office@wienerrad.at

Herzlich Willkommen!

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Wir freuen uns, Sie zum heurigen Wiener Radiologischen Symposium, welches vom 7. bis 9. November 2019 erneut in den Börsensälen stattfinden wird, einladen zu dürfen!

Das Wiener Radiologische Symposium 2019 legt den Schwerpunkt auf die "Onkologische Radiologie" und wird unter dem Motto: „Gipfel, Schluchten und Wüsten“ in traditioneller Weise aus klinisch-radiologischer Sicht bewährte und neue Techniken in diesem großen Spezialbereich der Bildgebung beleuchten. Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Marius Mayerhöfer hat mit seinem Team ein spannendes, praxisorientiertes und die neuesten Trends umfassendes Programm erarbeitet.

In den letzten Jahren kam es zu einer zunehmenden Integration bildgebender Verfahren in klinische Richtlinien, was eine sehr erfreuliche Entwicklung für unser Fach und seine Zukunft darstellt. Dies betrifft nicht nur Detektion und Staging von Tumorerkrankungen, sondern in besonderem Ausmaß auch die Beurteilung des Therapieansprechens. Eine besondere Herausforderung sind in diesem Zusammenhang neue Immuntherapien wie etwa die Checkpoint-Inhibitoren, welche einen komplexen Wirkungsmechanismus zeigen.  Neben den klassisch morphologischen kommen mittlerweile auch funktionelle Schnittbildtechniken (vor allem der MRT und PET) zum Einsatz, welche zwar einerseits diagnostische Vorteile bieten, andererseits zu längeren Untersuchungszeiten sowie Kostensteigerung führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich mit den tumorspezifischen Indikationen und klinischen Anforderungen an die Bildgebung vertraut zu machen - denn nicht selten gilt hier auch die alte Devise "Weniger ist mehr".

Wie schon in den letzten Jahren ist es uns auch heuer wieder gelungen, hochkarätige Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland als Vortragende für das Symposium zu gewinnen. Diese werden Sie – je nach Thema in ihrer Funktion als „Bergführer“ oder „Karawanenführer“ – von den Gipfeln der onkologischen Radiologie bis hinab in ihre Wüsten, und wieder zurück, führen, mit der bewährten Mischung aus Übersichtsvorträgen und Falldiskussionen, teils auch unter Mitwirkung unserer klinischen Partner.

Die klinischen Programmschwerpunkte umfassen das gesamte Spektrum der Onkologie: von der Bildgebung  „klassischer“ Malignome des Körperstamms über Spezialbereiche wie Mamma- und Prostatabildgebung bis hin zu oft vernachlässigten Themen wie der Erfassung eines Herzbefalls bei onkologischen Patienten. Einen weiteren Fokus bildet die Ganzkörper-MRT, welche mittlerweile die etablierte Standardtechnik etwa beim Multiplen Myleom darstellt, und zunehmend auch für den niedergelassenen Bereich relevant ist, gerade auch für das Monitoring nach erfolgreichem Therapieabschluss. Schließlich werden die aktuellsten Empfehlungen für die Beurteilung des Therapieansprechens onkologischer Erkrankungen vorgestellt und diskutiert.

Wir hoffen, mit diesem Vorprogramm Ihr Interesse geweckt zu haben und würden uns sehr freuen, Sie im November in Wien beim Wiener Radiologischen Symposium 2019 begrüßen zu dürfen

Christian Herold          Thomas Helbich         Christian Loewe          Marius Mayerhöfer